Nonverbale Kommunikation

 

 

* Mimik *

 

 

Unser WICHTIGSTER Körperteil bei der nonverbalen Kommunikation ist unser Gesicht: Unsere Mimik.

 

Die Mimik hat bei der Körpersprache eine ganz besondere Bedeutung. Das Gesicht ist die Region Ihres Körpers, aus dem man die meisten ‪Gefühlsregungen ablesen kann.

 

Die Gesichtsmuskeln reagieren situations-bedingt und geben wieder, was wir zwischen den Zeilen lesen, aber häufig nicht aussprechen.

 

Ärger zeigt sich zum Beispiel über zusammengezogene Augenbrauen, weit geöffnete Augen und zusammengepresste Lippen.

 

Die Augen sprechen ihre Sprache und der Mund sowieso. Lächeln Sie, gewinnen Sie.

 

Verziehen Sie "keine Miene" oder schauen Sie genervt, so ist schon ganz klar, was Ihr Gegenüber versteht. Soll das so sein?

 

Schon morgens zu Hause ist es wichtig, dass Sie sich überlegen, was Sie heute zeigen, darstellen möchten. Haben Sie einen Termin? Oder wollen Sie heute "nur" im Büro sein?

 

Als Frau ist es wichtig zu wissen, das ein leicht geschminktes Gesicht meist strahlender erscheint.
Als Mann sollten Sie sich fragen, ob ein 3-Tage-Bart angesagt ist oder ob es besser wäre, sich für diesen Tag zu rasieren.

 

Ich habe hier ein paar Bilder zur Veranschaulichung gemacht.

 

Manchmal ist es egal, was man/frau trägt. DER Gesichtsausdruck ist wichtig.

 

Und sehen Sie den Unterschied, wenn ich geschminkt bin? Da ist sogar der verzogene Mund nicht ganz so schlimm.

 

Wenn ich dann noch meine Haar öffne, kann ich auch mal miesmutig dreinschauen. Auch das wirkt ganz anders.

 

Aber VORSICHT: Die Interpretation der Mimik ist immer subjektiv und je nach Herkunft und Erfahrungen unterschiedlich.

 

Großteile der Mimik des Gegenübers werden häufig instinktiv richtig gewertet. Jedoch beachten die meisten Menschen die kleinen Mimiken nicht.

 

Seien Sie aufmerksam: Schauen Sie genau hin, dann können Sie die wahre Intention des Gesprächspartners besser erfassen.